bg_top.png, 245B
Viktoria
victoria_kl.jpg, 20kB
Seit Februar 2005 fährt das Fahrgastschiff Viktoria unter der Flagge von Eddyline. Unsere Viktoria kann 99 Personen befördern, etwa 70 Gäste finden im Salon Platz.

Das 75 Jahre alte, auf modernen Standard rekonstruierte Schiff ist 26 Meter lang und 5,10 Meter breit.

Die Viktoria wurde 1935 auf der Oswald-Ernst-Werft in Berlin-Köpenick gebaut und ging als Fahrgast-Motorschiff Scharnhorst in den Besitz der Familie Lahe über. Die Scharnhorst war eines der letzten genieteten Schiffe, die in Köpenick gebaut wurden. Sie besticht insbesondere durch ihre – heute leider nicht mehr übliche – klassische Bauform.

Über ein halbes Jahrhundert fuhr das Schiff für die Reederei Lahe und kam dann in den Besitz der Reederei M. Bethke. Damit wurde auch der kriegerische Name Scharnhorst abgelegt – seither ist die Viktoria in Berlin für die Gäste der Stadt und für Einheimische unterwegs.

victoria_kl.jpg, 20kB
Nachdem das Schiff von der Reederei Hadynski erworben worden war, erfolgten die zeitgemäße Umgestaltung des Salons und die Erneuerung der Hygienebereiche, bevor auch die technischen Anlagen vollständig modernisiert wurden. So verfügt die Viktoria über eine neue Mercedes-Benz-Hauptmaschine mit sechs Zylindern. Mit 150 PS kann das Schiff auf etwa 12 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden – das entspricht etwa 6,48 Knoten.

Im vergangenen Jahr kam schließlich noch ein neuer Stromgenerator hinzu, der mit seiner Leistung dafür sorgt, dass die Getränke kalt und das Essen heiß bleiben, und uns im Dunkeln ein Licht aufgeht.

Die Steuerung des Schiffes erfolgt, wie seit seinem Bau vor 75 Jahren, durch eine Kombination von Zahnrädern und Lenkstangen, die das Ruderblatt bewegen.

Wir unterziehen die Viktoria regelmäßig technischen Kontrollen, damit die Sicherheit der Fahrgäste und des Personals gewährleistet bleibt. Dabei wird das Schiff an Land in einer Werft von unabhängigen Gutachtern der Schiffsuntersuchungskommission sowie der Berufsgenossenschaft auf Mängel untersucht.